T.E.V.O. - Bandhistorie


Alles wurde durch unser erstes Konzert (19.3.93) - einer 60 minütigen Techno - Improvisation bei einem Essener Rockwettbewerb ausgelöst. Es floss Blut, Männer in Sturmasken traktierten Metalle mit Hämmern, Knaller wurden in Kochtöpfen gezündet, Staubsauger ins Mikro gehalten. Alles getragen von einem nicht enden wollenden Technobeat unseres manischen Schlagzeugers.

Das erste Konzert begeisterte uns dermaßen, dass wir diese Schnapsidee einfach weiterverfolgen mussten. In den Konzerten ließen wir neben viel Improvisation nun auch immer mehr Songs einfließen. Im Berliner Eimer und der Lychi 60 bestritten wir 1994 erste, gefeierte Konzerte außerhalb NRW´s und damit entwickelte sich unsere Musik immer mehr zu einem reinem technoartigen Tanzsound. Dazu beigetragen hat sicherlich auch die Benutzung eines Roland MC 202, mit dem wir handgespielt die technotypischen Klänge erzeugen konnten.

In einer Zeit in der Techno noch ein Schimpfwort war und sein Dasein abseits der klassischen Konzertveranstalter fristete gingen wir auf Missionsreise durch Europa. Trotz oder gerade wegen den Vorbehalten gelang es uns ganze Säle zum Tanzen zu bringen. Dabei waren so Highlights, wie unser LKW beim Wiesbadener Karnevalszug, oder der Gig auf einer Kreuzung beim Kölner Geisterzug, (s. Bild rechts oben) die Loveparade, oder im Roten Salon (Berlin) vor Alec Empire. Nun ja - eigentlich ließe sich die Liste noch ellenlang fortsetzen....

Einziges Problem blieb bis zum Schluß eine Produktion, die mit der Live-Performance mithalten konnte. Wie sollte man handgemachten Techno produzieren? 1999 hatte ein Majorlabel eine Idee dazu, doch es kam nicht mehr zum Vollzug, da unser Schlagzeuger aufhören musste. Wie findet man einen neuen Technoschlagzeuger? Richtig: Überhaupt nicht!